Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB's)

A - Vertragspartner, Geltungsbereich

  1. Vertragspartner ist die Tanzschule Corazón y Alma, Inhaberin Kirstin Kahle, Albrechtstraße 112, 12167 Berlin
  2. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB's) gelten für alle zwischen den Kunden und der Tanzschule Corazòn y Alma (nachfolgend Tanzschule) geschlossenen Verträge, soweit nichts anderes vereinbart wird.

B - Anmeldung und Vertragsschluss 

  1. Die Abgabe einer Anmeldung ist verbindlich und erfolgt ausschließlich per Reservierung über die Internetseite. Der Vertrag über den Tanzunterricht kommt erst durch die Annahme der Anmeldung durch die Tanzschule zustande. Die Annahmeerklärung der Tanzschule erfolgt per Email durch eine Bestätigungsmail des Buchungssystems.
  2. Bei Anmeldung von Personenmehrheiten schuldet der anmeldende Kunde die gesamte Vergütung.
  3. Die Anmeldung von Minderjährigen bedarf der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.
  4. Bei Anmeldung von einzelnen Kunden (Tanz-Singles) versucht die Tanzschule einen geeigneten Tanzpartner zu vermitteln. Die Zuordnung eines Tanzpartners wird jedoch nicht garantiert.
  5. Sollte der Kurstermin nicht wahrgenommen werden können, ist eine Stornierung der Reservierung über die Internetseite vom Kunden vorzunehmen. Dies ist bis spätestens 3 Stunden vor Kursbeginn möglich. Sollte die Reservierung nicht schriftlich storniert werden, so gilt dies als Kursteilnahme und die entsprechenden Gebühren sind für diesen Termin vollumfänglich an die Tanzschule zu entrichten.

C - Tanzunterricht

  1. Die Tanzschule behält sich vor, Kurse aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen abzusagen oder einen Wechsel des Tanzlehrers/der Tanzlehrerin oder des Trainers/der Trainierin vorzunehmen.
  2. An gesetzlichen Feiertagen des Landes Berlin findet kein Unterricht statt. Die Tanzschule behält sich vor in den Sommerferien anstatt des regulären Kursangebotes ein Ferienprogramm anzubieten.
  3. Die Tanzschule ist bei der Gestaltung des Unterrichts in tänzerischer und künsterlischer Hinsicht frei.
  4. Die Kurse finden ab einer Kursgröße von 2 Paaren statt und gelten mit 8 teilnehmenden Tanzpaaren (16 Kunden) als ausgebucht.

D - Vergütung

  1. Sämtliche Vergütungen verstehen sich als Endpreise, die die gesetztliche Mehrwertsteuer enthalten.
  2. Sollte ein Kurstermin vorzeitig abgebrochen werden, so befreit dies den Kunden nicht von der Vergütungspflicht bzw begründet keinen Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren.
  3. Beiträge von Verträgen (genaue Regelungen und Vereinbarungen sind den Verträgen zu entnehmen) sind bis spätestens zum 3. Werktag des laufenden Monats zu entrichten.
  4. Bei Teilnahme an einzelnen Terminen oder Zahlung mit 4er oder 8er Karte ist vor dem Unterricht der entsprechende Lehrer aufzusuchen und dort der Beitrag zu entrichten bzw. der Termin in den entsprechenden Karten abstreichen zu lassen. Die Vorlage der Karten bitten wir unaufgefordert selbst vorzunehmen.
  5. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind oder durch die Tanzschule anerkannt wurden.

E - Haftung

  1. Ansprüche des Kunden auf Schadenersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind  Schadenersatzanspräche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Veletzung wesentliche Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder groß fahrlässigen Pflichtverletzung der Tanzschule, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Zeils des Vertrags notwenig ist.
  2. Bei Verletzung wesentliche Vertragspflichten haftet die Tanzschule nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser Schaden einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Sachdenersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
  3. Die Einschränkungen der Absätze 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen der Tanzschule, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

F - Sonstiges

  1. Das Betreten des Tanzsaals ist nur mit sauberen Schuhen gestattet. Bitte bringen Sie sich Schuhe zum Wechseln mit.
  2. Für Garderobe und sonstige mitgeführte Gegenstände übernehmen wir keine Haftung.
  3. In den Kursen, Workshops und sonstigen Veranstaltungen der Tanzschule kann es zu Foto- oder Videoaufnahmen kommen. Die Kunden erklären sich hiermit mit der Nutzung dieser Aufnahmen für den Internet- und Facebookauftritt für die Tanzschule einverstanden.
  4. Jegliche Art von privaten Aufnahmen (Foto und Video) der Kunden selbst bedarf der Zustimmung der Tanzschule. Auch die Veröffentlichung und Weitergabe an Dritte bedarf der schriftlichen Genehmigung der Tanzschule.
  5. Mit der Kursplatzreseriverung über unser Buchungssystem erklärt sich der Kunde einverstanden, Werbemails und sonstige Informationen von der Tanzschule zu erhalten. Die Kunden können sich jederzeit aus unserem Verteiler austragen.
  6. Für Sonderveranstaltungen etc. behält sich die Tanzschule vor, geplante Tanzstunden zu verlegen bzw. ggf. ausfallen zu lassen. Gleiches gilt bei plötzlichen, unabwendbaren Ereignissen, wie z. B. der kurzfristigen Erkrankung eines Tanzlehrers/Tanzlehrerin.

G - Schlussbestimmungen

  1. Änderungen dieser AGB's oder Erklärungen nach diesen AGB's gegenüber dem Vertragspartner bedürfen der Schriftform. Kündigungen bedürfen stets der Schriftform.
  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB's unwirksam sein oder die Wirksamkeit durch einen später eintretenden Umstand verlieren, bleibt die Wirksamkeit aller anderen Bestimmungen der AGB's im Übrigen unberührt.
  3.  Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland
  4. Bei Kunden, die Verbraucher sind und die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt die vorstehende Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Teilnehmer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.
  5. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen und schließ er den Vertrag mit der Tanzschule in dieser Eigenschaft, ist ausschließlicher Gerichtstand für Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz der Tanzschule in 12167 Berlin .
  6. Dies gilt auch, wenn der Kunde Unternehmer ist und keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis der Tanzschule, auch das Gericht an einem anderen gesetzlich zuständigen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.